Aufrufe
vor 2 Jahren

Lünendonk® Trendstudie

  • Text
  • Versicherungen
  • Befragten
  • Technologien
  • Trends
  • Zukunft
  • Bedeutung
  • Versicherungsunternehmen
  • Versicherungsmanager
  • Beziehungsweise
  • Mobile
Versicherungen 2020 - Trends, Technologien und Geschäftsmodelle

VERSICHERUNGEN 2020

VERSICHERUNGEN 2020 TRENDS, TECHNOLOGIEN UND GESCHÄFTSMODELLE Investitionsplanungen der Versicherungen Lünendonk bat die Studienteilnehmer, unter 16 Themen und Technologien diejenigen auszuwählen, in welche sie mittelfristig am stärksten zu investieren planen. Die beiden Top-Themen mit durchschnittlichen Bewertungen von 3,1 beziehungsweise 3,0 sind (IT-) „Security“ sowie „Standardisierung und Konsolidierung der IT-Systeme“. Rund 80 Prozent und mehr der befragten Versicherungsmanager erwarten, dass in diese zwei Bereiche in Zukunft „stark“ beziehungsweise „sehr stark“ investiert wird. Investitionen in „Speichertechnologien/Datenhaltung“ prognostizieren etwa drei Viertel der Befragten für ihr Unternehmen. Ebenfalls hohe Investitionen fließen den Erwartungen der Befragten zufolge in Technologien zur Unterstützung von Vertrieb und Marketing wie „Vertriebs- und Beratungsprozesse“, „Mobile Business“, „CRM“, „Außendienst-Systeme“ und „Social Media“. Zwischen zwei Drittel und drei Viertel der befragten Manager erwarten „starke“ bis „sehr starke“ Investitionen. Die mittleren Bewertungen bewegen sich zwischen 2,8 und 2,9. Im aktuellen Status der Prozess-Effizienz und der Produktivität sehen die analysierten Manager noch deutliches Verbesserungspotenzial in ihren Unternehmen. So rechnen rund 72 Prozent der Befragten mit hohen Investitionen in „Industrialisierung von Geschäftsprozessen/Automatisierung“. Die mittlere Bewertung von 2,8 stützt die Aussagen der Mehrheit der Befragten. In die „Integration der Kommunikationskanäle“ wird aus Sicht der Befragten ebenfalls stark investiert (Mittelwert: 2,8). Überraschend ist, dass zwei derzeit viel diskutierte Technologietrends weit weniger optimistisch hinsichtlich der Investitionsvolumina in der Zukunft beurteilt werden: Sowohl die „Konvergenz von IT und Telekommunikation (ICT)“ als auch die „Vernetzung von dezentralen Einheiten (Collaboration)“ zur besseren Zusammenarbeit liegen mit jeweils 2,8 von vier möglichen Bewertungspunkten am unteren Ende des Ranking. POLARISIERNDE INVESTITIONSPLANUNGEN IN CLOUD Etwas überraschend ist, dass das seit geraumer Zeit vielfach propagierte Thema „Cloud Computing“ das absolute Schlusslicht in der Bewertung bildet (2,6). Fast die Hälfte (48,7%) der Befragten erwartet, dass in diesem Themengebiet „überhaupt nicht“ oder nur „wenig“ investiert wird. Aufgrund vieler sensibler Kundendaten und dem seriösen Image der Branche planen nur wenige Versicherungen, Geschäfts- und IT-Prozesse aus der Cloud zu beziehen. Allerdings muss unterschieden werden, welche Geschäftsaktivitäten Cloud-fähig sind und welche nicht. Grundsätzlich scheinen die Cloud-Modelle „Private Cloud“ und „Hybrid Cloud“ geeignete Sourcing-Modelle zu sein. CRM-Datenbanken, Versicherungsportale oder Versicherungs-Apps werden typischerweise bereits über das Cloud-Modell bezogen, da ein Betrieb in den eigenen und oftmals nicht virtualisierten und standardisierten Rechenzentren unwirtschaftlich ist. Diese Anwendungen können allerdings auch in privaten Cloud-Umgebungen im Verantwortungsbereich der Versicherungen betrieben werden, wie es große Versicherungskonzerne bereits umsetzen. INANSPRUCHNAHME EXTERNER UNTERSTÜTZUNG Bei der Umsetzung der geplanten Investitionen setzen die untersuchten Versicherungsunternehmen auf einen Mix aus internen und externen Ressourcen. 32

VERSICHERUNGEN 2020 TRENDS, TECHNOLOGIEN UND GESCHÄFTSMODELLE In diese Themen und Technologien wird in Zukunft am stärksten investiert und dafür externe Unterstützung in Anspruch genommen Mittelwerte – Bewertungsskala von 1 = „überhaupt nicht“ bis 4 = „sehr stark“ Überhaupt nicht Sehr stark Security 2,9 3,1 Standardisierung und Konsolidierung der IT-Systeme (Infrastruktur und Applikationen) Speichertechnologien/Datenhaltung Customer Relationship Management (CRM) Mobile Business Vertriebs- und Beratungsprozesse 2,5 2,6 3,0 3,0 2,9 2,8 2,9 2,9 2,9 2,9 Industrialisierung von Geschäftsprozessen/Automatisierung Archivierung/Dokumentenmanagement/Digitalisierung Integration der Kommunikationskanäle (Mehrkanal-Systeme) 2,7 2,7 2,9 2,9 Social Media Business Analytics/Big Data Außendienst-Systeme 2,4 2,8 2,7 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 Collaboration (Vernetzung von dezentralen Einheiten) Konvergenz aus IT und Telekommunikation (ICT) Schadenbearbeitung Cloud Computing 2,2 2,7 2,5 2,7 2,8 2,7 2,6 2,7 Investionen (n = 113) Externe Unterstützung (n = 112) 1 2 3 4 Abbildung 12: Die Mehrheit der untersuchten Versicherungen scheint in allen Geschäfts- und IT-Prozessen Verbesserungs- und Anpassungsprojekte zu planen. Ein Schwerpunkt der Investitionen liegt in der Optimierung der Applikations- und Infrastrukturlandschaft und der Digitalisierung der Geschäftsprozesse. Mit Ausnahme der „Schadenbearbeitung“ gehen mehr als die Hälfte der befragten Versicherungs manager davon aus, dass externe Dienstleister in hohem Maße in die Projekte eingebunden werden. In der „Schadenbearbeitung“ rechnen nur rund 42 Prozent der Befragten mit der Einbindung externer Dienstleister, während bei IT-Projekten wie „Security“ und „Standardisierung und Konsolidierung 33

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2016 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum