Aufrufe
vor 2 Jahren

Digitale Transformation | DE

  • Text
  • Digital
  • Transformation
  • Cycle
  • Architecture
  • Digitalen
  • Digitale
  • Unternehmen
  • Enterprise
  • Disziplin
  • Technologien
Operationalisierung in der Praxis

Die Methodik: Digital

Die Methodik: Digital Transformation Cycle Thesen der Methodik in-out Von in-out nach out-in transformieren Customer Experience out-in Die Customer Experience ist der Treiber der Digitalen Transformation, die den Kunden in den Mittelpunkt der Produktentwicklung stellt. Aus zufriedenen sollen loyale und begeisterte Kunden werden, die für das Produkt werben. Dazu ist ein Perspektivenwechsel von in-out nach out-in notwendig. Die In-out-Sicht legt den Schwerpunkt auf die verfügbaren Prozesse, Systeme und Werkzeuge und entwickelt aus Sicht des Unternehmens das Produkt für den Kunden. Das Ziel sind effiziente Prozesse. Die Out-in-Sicht legt den Schwerpunkt auf den Kunden und entwickelt das passende Produkt aus Sicht des Kunden mit den dafür notwendigen Prozessen, Systemen und Werkzeugen. Eine herausragende Customer Experience steht als Ziel im Vordergrund. Dies ist nur mit einem professionellen Customer Experience Management möglich, das für den Erfolg des Produkts über alle Stationen – von Interesse über den Kauf bis zur Bewertung – hinweg maßgeblich verantwortlich ist. offline Von offline nach online transformieren Business Style online Die Transformation der Customer Experience ist nur möglich, wenn das Geschäftsmodell fachlich und technologisch mit dem Internet verknüpft wird. Bestehende Geschäftsmodelle werden dabei um digitale Geschäftsmodelle erweitert, deren Besonderheit darin liegt, dass Leistungen nur erbracht werden, indem Technologien genutzt werden, mit denen sich der Kunde tagtäglich umgibt. Durch die Vernetzung von Anbieter, Kunde und Technologien wird ein Raum für neue Innovationen geschaffen, deren Ausgestaltung neue digitale Geschäftsmodelle hervorbringt, die zugleich neue Anforderungen an digitale Produkte stellen: Sie müssen schnell verfügbar sein, sich den Marktveränderungen kurzfristig anpassen und skalieren. Dies erfordert agile Ansätze in allen Bereichen der Produktentwicklung. local Von lokal nach global transformieren Enterprise Structure Die Transformation hin zu digitalen Geschäftsprozessen erfordert eine Anpassung der IT-Governance, die für die IT-Umsetzung der Geschäftsprozesse verantwortlich ist. Auf operativer Ebene muss das Enterprise Architecture Management angepasst werden. Die Enterprise Architecture, die derzeit auf die lokalen Geschäftsprozesse ausgerichtet ist, muss auf die globalen, digitalen Geschäftsprozesse erweitert werden. global 18

We stand by our methodology. Nate Bailey Aufbau der Methodik Teil der gesamten Digitalen Transformation im Unternehmen Die Umsetzung der Digitalen Transformation auf organisatorischer Ebene erfolgt in der Regel in Form von Change-Management-Programmen (CMP). Diese kümmern sich um die Erstellung und Umsetzung einer digitalen Gesamtvision der Organisation. IT-Projekte DTC-Projekte Der Digital Transformation Cycle liefert die methodische Grundlage für die Operationalisierung der Digitalen Transformation und wird in Form eines DTC- Projekts umgesetzt. Im Rahmen der Umsetzung der Gesamtvision werden mehrere aufeinander abgestimmte IT-Projekte durchgeführt, die sich aus dem methodischen Vorgehen innerhalb des DTC- Projekts ergeben. Change-Management-Programm Abbildung 2: Darstellung der Abhängigkeiten zwischen Change-Management- Programmen, DTC-Projekten und IT-Projekten Die Umsetzungen der IT-Projekte werden wiederum durch ein zielgerichtetes und auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden abgestimmtes projektspezifisches Change Management begleitet, das sich in das Change-Management-Programm und seine Gesamtkommunikation integriert. In regelmäßigen Abständen werden die durch die abgeschlossenen IT-Projekte erzielten Ergebnisse mit der digitalen Gesamtvision abgeglichen und das CMP wird entsprechend angepasst. Somit ist der Digital Transformation Cycle in das Gesamtkonzept der organisatorischen Transformation eingebettet. Die Methodik: Digital Transformation Cycle | 19

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

02 | 2018 NEWS
03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2018 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum