Aufrufe
vor 2 Jahren

Digitale Transformation | DE

  • Text
  • Digital
  • Transformation
  • Cycle
  • Architecture
  • Digitalen
  • Digitale
  • Unternehmen
  • Enterprise
  • Disziplin
  • Technologien
Operationalisierung in der Praxis

Practice puts brains in

Practice puts brains in your muscles. Sam Snead Fokus auf operative Transformation Die Digitale Transformation ist eine ganzheitliche Transformation auf organisatorischer und operativer Ebene. Auf organisatorischer Ebene umfasst die Transformation die Veränderung von Management, Menschen und Kultur und liefert die Vorlage für eine unternehmensweite Vision und Strategie. Auf operativer Ebene ist die Veränderung von Prozessen, Methoden und Technologien Teil der Transformation im Unternehmen. Beide Transformationsprozesse sind wichtig und müssen optimal aufeinander abgestimmt werden. Dabei steht die organisatorische Transformation an erster Stelle. Erst wenn eine unternehmensweite Vision und Strategie vorhanden ist, kann eine operative Transformation erfolgreich durchgeführt werden. Mit dem Digital Transformation Cycle (DTC) haben wir ein Vorgehensmodell für die Operationalisierung der Digitalen Transformation entwickelt. Dabei werden die Einflüsse aus der organisatorischen Transformation in jeder Phase des Vorgehens berücksichtigt. Auf diese Weise ist es möglich, die Digitalisierung bestehender und neuer Produkte für bestehende und neue Märkte voranzutreiben. Dabei steht ein neues, einzigartiges und begeisterndes Kundenerlebnis im Mittelpunkt der Produktentwicklung. 14

Kundennahe Technologien Digitale Transformation für Enterprises Trendtechnologien können in Richtung Kunden und in Richtung Unternehmen wirken. Für den Digital Transformation Cycle sind nur die Technologien von Interesse, die Richtung Kunden wirken. Denn nur diese beeinflussen die Customer Experience direkt. Mobile, Social Media, Internet of Things, Big Data und Analytics sind alles Trendtechnologien, mit denen der Kunde bereits heute täglich umgeben ist, die direkt Richtung Kunden wirken und daher von unserem Vorgehensmodell abgedeckt werden. Enterprise 2.0 digitalisiert die Arbeitswelt und verändert die Zusammenarbeit und Kultur im Unternehmen. Enterprise 2.0 gehört zu den Technologien, die vor allem Richtung Unternehmen wirken und daher nur teilweise von unserem Vorgehensmodell abgedeckt werden. Die „neue“ Welt ist schnell und dynamisch in ihren Prozessen, Dinge und Menschen sind weitgehend vernetzt. Start-up-Unternehmen treiben mit Lean Innovation die New Economy. Die „alte Welt“ hingegen ist langsam und statisch in ihren Prozessen, eine Vernetzung findet kaum statt. Enterprises, also die klassischen Unternehmen, optimieren zunehmend ihre bestehenden Geschäftsprozesse. Beide Welten haben derzeit ihre Berechtigung, da für die Realisierung von Innovationen bestehende Geschäftsprozesse benötigt werden. Auch in digital transformierten Unternehmen werden auf absehbare Zeit beide Welten nebeneinander bestehen und müssen optimal aufeinander abgestimmt werden. Diese Tatsache wird vom Digital Transformation Cycle berücksichtigt. Das Vorgehensmodell ist dabei explizit nicht für Startup-Unternehmen, sondern für klassische Enterprises ausgelegt und optimiert. Industrie 4.0 beschränkt sich nicht nur auf Operational Excellence und die Fertigung innerhalb eines Unternehmens, sondern umfasst auch die Ergebnisse der Fertigung – die Produkte –, wie Smart Cars oder M2M- Kommunikation. Diese wirken wiederum direkt auf den Kunden. Daher wird Industrie 4.0 von unserem Vorgehensmodell erfasst. Fokus auf operative Transformation | 15

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

02 | 2018 NEWS
03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2018 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum