Aufrufe
vor 1 Jahr

DE | inscom 2016 Report

  • Text
  • Digital
  • Digitalen
  • Digitale
  • Versicherer
  • Transformation
  • Excellence
  • Prozesse
  • Digitalisierung
  • Produkte
  • Global
DIGITAL EXCELLENCE

Strategien für den

Strategien für den Übergang in die digitale Welt Handelt es sich bei der Digitalisierung der Versicherungsbranche eher um eine Transformation oder um eine Disruption? Und mit welchen Strategien und Technologien können sich die Unternehmen zukunftsfähig aufstellen? Um diese Fragen drehte sich die Podiumsdiskussion – traditionell ein Highlight der inscom. Wichtiger als die technischen Aspekte – darin waren sich die Teilnehmer einig – ist es, den Kunden zu verstehen, ihn konsequent in den Mittelpunkt zu stellen und vor allem eine Strategie und ein Business-Modell zu haben, mit dem die neuen technischen Möglichkeiten fokussiert genutzt werden können. „Wir erleben eine Transformation mit starken disruptiven Elementen, denn neue Marktteilnehmer verändern die Weltordnung der Versicherungsbranche“, fasst Ralf Engelschall, Leiter msg Applied Technology Research, die Frage nach Transformation oder Disruption in der Versicherungswirtschaft zusammen. Die bestehende Versicherungswelt wird in der digitalen Zukunft durch etwas völlig Neues ersetzt, ist Dr. Ralf Schneider überzeugt. Um sich dafür zu rüsten, hält der Group CIO der Allianz SE gleich drei Transformationsstrategien für erforderlich: Eine Strategie, um das Business-Modell anzupassen und zu modernisieren. Eine Strategie, um neue Potenziale zu identifizieren. Und vor allem eine Strategie für das richtige Timing: Wann sollte man wie viele Ressourcen in welche Strategie investieren? Doch wie Strategien entwickeln und Entscheidungen treffen, wenn noch offen ist, wohin die Reise geht, die Datenmengen gewaltig und die Optionen unübersichtlich sind? Mario Krause, Mitglied des Vorstands der Talanx Systeme AG, empfiehlt eine klare Fokussierung, um der Datenflut Herr zu werden: „Wir müssen Offenheit im Ergebnis managen. Und weil ein Breitbandantibiotikum nicht funktionieren wird, müssen wir fokussiert einzelne Themen vorantreiben.“ Sein Unternehmen setzt dabei auf kleine agile Schnellboote, die neue Ansätze identifizieren. Auch für Bob Cummings, Senior Vice President IBU Insurance, SAP SE, ist ein klarer Fokus unabdingbar: „Versicherer müssen sich auf das konzentrieren, was sie wirklich können und sich in ein Ökosystem eingliedern.“ Vor allem aber benötigt, wer aus Big Data Wettbewerbsvorteile ableiten will, kognitive Systeme, die helfen, Signifikanzen und damit letztlich den Kunden besser zu verstehen und Angebote zu entwickeln, von denen sowohl Kunden als auch die Versicherer selbst profitieren. Daher werden Watson & Co. für Stefan Riedel, Vice President Industry Unit Insurance, IBM DACH, in der Versicherungsbranche immer mehr an Bedeutung gewinnen. Wie gewinnen Versicherer die Mitarbeiter, mit denen sie die Digitalisierung vorantreiben und Digital Excellence erlangen können? John Connors, CIO der General Reinsurance Corporation, plädiert dafür, überkommene Strukturen und Arbeitsweisen zu überwinden, um ein Umfeld zu schaffen, das die jungen Talente anzieht. Dr. Ralf Schneider hingegen setzt darauf, diese nicht im Markt, sondern im eigenen Unternehmen zu suchen: „Wir müssen die Stärken der Mitarbeiter leveragen und ihnen die Chance bieten, autonom zu arbeiten. Denn gute Leute ziehen gute Leute an.“ „Sich nur von der Technologie treiben lassen wäre falsch. Technologie soll uns inspirieren.“ Ralf S. Engelschall, Leiter msg Applied Technology Research, msg 10 Podiumsdiskussion „Insurance 2020 – Digital Transformation or Digital Disruption?“

„Wir brauchen kognitive IT-Systeme, weil diese mit unserer non-deterministischen Welt zurechtkommen – also mit dem Chaos. Unsere heutigen regelbasierten Syteme schaffen das nicht.“ Dr. Ralf Schneider, Group CIO, Allianz SE “Timing ist bei der digitalen Transformation ein Schlüsselfaktor.” John Connors, CIO, General Reinsurance Corporation „Die Versicherungswelt verändert sich massiv: Zwar bleibt das grundsätzliche Geschäftsmodell, doch die Angebote müssen personalisierter und kleinteiliger werden.“ Mario Krause, Mitglied des Vorstands, Talanx Systeme AG „Kollaboration, Austausch von Erfahrungen und gegenseitige Unterstützung sind das Erfolgsmodell der Zukunft.“ „Wir müssen endlich die Brille der alten Produktwelt ablegen.“ Stefan Riedel, Vice President Industry Unit Insurance, IBM DACH Bob Cummings, Senior Vice President IBU Insurance, SAP SE Podiumsdiskussion „Insurance 2020 – Digital Transformation or Digital Disruption?“ 11

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2016 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum