Aufrufe
vor 3 Jahren

DE | inscom 2014 Report

  • Text
  • Innovation
  • Versicherer
  • Digital
  • Unternehmen
  • Digitale
  • Transformation
  • Digitalisierung
  • Prozesse
  • Global
  • Deutschland
  • Versicherungsbranche
Digitale Innovation in der Versicherungsbranche

Vorträge

Vorträge Kompositversicherung Patric Deflorin, Leiter Privatpersonen, Die Mobiliar Telematik – Trend oder Notwendigkeit? Ein möglicher Business Case Telematik ist eines der Innovationsthemen bei der Mobiliar. Im Zuge eines Pilotprojekts mit Mitarbeitenden zur Implementierung eines integrierten Telematiksystems entschied sich der Versicherer, selbst die nötige Kompetenz im Unternehmen aufzubauen. Als Herausforderung erwies sich vor allem die Akzeptanz der Teilnehmer in Bezug auf die Offenlegung von individuellen Fahrdaten. Die Resultate des Pilotprojekts hinsichtlich einer IT-Lösung und der technischen Umsetzung des msg.Telematics Analyzers liefern wichtige Erkenntnisse. „Telematik hat einen starken Präventionseffekt. Unsere Testpersonen haben allein durch das Feedback zum Fahrverhalten ihre Fahrweise angepasst.“ Dr. Jürgen Cramer, Mitglied des Vorstands, Sparkassen DirektVersicherung Telematik: auch ein Business Case für Deutschland? Während Pay-as-you-drive-/Pay-how-you-drive-Lösungen im Ausland bereits im Einsatz sind, herrscht in Deutschland vielfach noch Skepsis. Größte Hürden sind Zweifel an der Profitabilität, die Zurückhaltung der Versicherer sowie das Thema Datenschutz. Andererseits liegen die Vorteile – höhere Verkehrssicherheit durch das Feedback an den Fahrer, geringere Kosten für die Versicherten sowie zusätzliche Services (Wiederfinden des Fahrzeugs, eCall) – auf der Hand. Um den Anforderungen des Datenschutzes gerecht zu werden, hat die Sparkassen DirektVersicherung eine Lösung entwickelt, bei der die Telematikdaten nicht beim Versicherer gespeichert werden. Der Kunde hat vollen Zugriff auf die Daten, der Versicherer dagegen erhält nur einen aggregierten Score-Wert, aus dem sich die Prämie berechnet. „Der Markt für Kfz-Versicherungen wird in den kommenden 15 Jahren deutlich schrumpfen.“ 12

Vorträge Kompositversicherung Dr. Bernd Höddinghaus, Mitglied des Vorstands, Öffentliche Versicherung Braunschweig Herausforderungen beim Einsatz von Standardsoftware für einen mittelständischen Versicherer Vor zwölf Jahren formulierte die Öffentliche Versicherung Braunschweig eine umfassende IT-Strategie, die auf drei zentralen Säulen beruht: Multi-Sourcing, Portaltechnologie und der Einsatz von Standardsoftware auch im Kerngeschäft. Ihre Ziele – Aufwände und Kosten reduzieren, die Time-to-Market verkürzen und die Produktivität steigern – konnte die ÖVB damit erfüllen. Damit sind die Voraussetzungen für die IT-Strategie der Zukunft geschaffen. Dabei stehen vor allem die Herausforderungen Business-Process-Optimierung, Service-Integration, Security, Mobility und der elektronische Kunde im Fokus. „Die IT-Strategie der Gegenwart setzt auf Standardsoftware, die IT-Strategie der Zukunft erfordert Individualentwicklungen.“ Mario Krause, Mitglied des Vorstands, Talanx Systeme AG Anwendungskonvergenz als Basis für verstärkte digitale Transformation Im Zuge einer Post-Merger-Situation führte die Talanx ein umfassendes Konsolidierungsprogramm der IT und zahlreicher Anwendungen durch und hat damit die Grundlagen für eine intensivierte digitale Transformation geschaffen. Der Aufbau einer Anwendungsarchitektur ermöglichte dabei eine schrittweise Modernisierung der Kern- Anwendungslandschaft, die weitere Konsolidierung der technischen Plattformen und eine nachhaltige Zukunftsfähigkeit des IT-Betriebs. Diese Anwendungskonvergenz bildet das Fundament für die weitere digitale Transformation und eine forcierte Innovation „Wir haben optimale Voraussetzungen für anstehende zentraler Themen wie Dunkelverarbeitung, Innovationen geschaffen.“ Self Services, Telematik, Mobility und Multi-Channel-Kommunikation. 13

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2016 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum