Aufrufe
vor 1 Jahr

03 | 2016 NEWS

  • Text
  • Strategie
  • Aufmerksamkeit
  • Steuerungscockpit
  • Risikokultur
  • Befragung
  • Management
  • Banking
Volle Aufmerksamkeit

Auf der Suche nach der

Auf der Suche nach der verlorenen Hälfte der Zeit Transparenter Ressourceneinsatz durch klare IT-Prozessrollen von Martin Mertens und Matthias Riepl C. I. Owe, IT-Verantwortlicher der X. B. Liebig AG, hat den bekannten Spruch geprägt: „Meine Leute verlieren die Hälfte ihrer Zeit, ich weiß aber nicht, welche Hälfte!“ Diese Alltagsweisheit birgt eine tiefe Wahrheit: Es fehlt in vielen Organisationen an Transparenz in Bezug auf die Allokation der IT-Ressourcen. Und ohne Transparenz keine wirksame Steuerung – enormes Potenzial liegt brach. Man ist, bildlich gesprochen, mit Sextant und ungenauen Karten unterwegs, wie zu Zeiten, als es noch einem Abenteuer gleichkam, zur See zu fahren. In diesem Artikel stellen wir ein wesentlich präziseres Navigationsinstrument vor. Die entscheidenden Fragen in diesem Kontext sind: > > Wo fließen die IT-Aufwände hin (und sind alle diese Aufwände sinnvoll)? > > Wer erbringt die IT-Aufwände (und sind da die richtigen Leute unterwegs)? Die Fragen betreffen im Kern die Verknüpfung von Ablauf- und Aufbauorganisation, die meist durch Aufgabenprofile in Form mehr oder weniger explizit beschriebener Rollen in Prozessbeschreibungen dargestellt wird. Nachfolgend einige an die Praxis angelehnte Fragmente: 28 I NEWS 03/2016

Informationstechnologie t Change-Manager > Verantwortet die Verarbeitung des Changes > Trifft die Entscheidung, wann die einzelnen Changes produktiv gesetzt werden > Orchestriert die Gesamtheit aller Changes und deren Behandlung Event-Koordinator > Setzt die nötigen Anpassungen in einem System aufgrund eines einzelnen Events um Release-Koordinator > Verantwortet die Abarbeitung eines Releases (Release-Ticket) > Berichtet den aktuellen Stand und stimmt sich mit den anderen Release-Koordinatoren ab Incident-Manger > Verantwortet die Effizienz des Incident-Management- Prozesses, das heißt, definiert Prozessziele und nimmt Prozessänderungen vor Abbildung 1: Fragmente von Rollenbeschreibungen, wie sie in der Praxis vorkommen Den hier skizzierten und vielen in der Praxis verwendeten Rollenbeschreibungen haften gravierende Mängel an, wie zum Beispiel: > > Die Ähnlichkeit von Rollen bleibt aufgrund unterschiedlicher Rollenbezeichnungen verborgen (in Abbildung 1 beispielsweise „Release-Koordinator“ und „Change-Manager“). Umgekehrt suggerieren ähnliche Namen eine nicht vorhandene Rollenähnlichkeit (in Abbildung 1 beispielsweise der „Change-Manager“ und der „Incident-Manager“). > > Es fehlt an Einheitlichkeit in den Aufgabenbeschreibungen (Art, Umfang und Tiefe). Aufgrund solcher Mängel bleibt die Allokation der IT-Ressourcen trotz Prozess- und Rollenbeschreibungen intransparent. Zurückzuführen ist das auf folgendes Kernproblem: Die expliziten, aber nicht standardisierten Beschreibungen sämtlicher Aufgaben für jede einzelne Rolle verbergen, dass vielen Rollen Aufgabenbündel und Befähigungsmuster gemein sind. Diese Intransparenz wird noch erhöht durch uneinheitliche Rollenbezeichnungen. In der Konsequenz gelingt keine übersichtliche Aufstellung der Tätigkeiten, wie sie für eine klare Gesamtsicht nötig ist. Und ohne klare Tätigkeitsstruktur keine klare Aufwandsstruktur, es fehlen sozusagen die „Bilanzpositionen“ für die vielen „Einzelumsätze“. Nötig wäre eine Art „Ordnungskriterium“ für die hinter den IT- Aufwänden stehenden Tätigkeiten. Ein erster, natürlicher Ansatz für ein solches Ordnungskriterium ist die Bündelung von inhaltlich ähnlichen Tätigkeiten. Ein Release-Manager beispielsweise plant und steuert die komplette Abarbeitung eines Software-Releases, ein Change-Manager diejenige eines Software-Changes. Die Inhalte der beiden Jobs sind verschieden, die auszuführenden Tätigkeiten dagegen im Kern sehr ähnlich. Die Praxis hat nun gezeigt, dass diese Beobachtung allgemeiner gilt; die Rollen der IT-Prozesse lassen sich bündeln, und für jedes Bündel kann man typische Tätigkeitsmuster herausschälen und zu einer Art abstrakter Basisrolle zusammenfassen. In obigem Beispiel ist die Basisrolle der Manager oder Entscheider: Ein Manager plant, organisiert und steuert die Durchführung einer Aktivität auf der operativen Ebene, trifft die NEWS 03/2016 I 29

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

02 | 2018 NEWS
03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2018 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum