Aufrufe
vor 2 Jahren

03 | 2015 NEWS

  • Text
  • Marzipan
  • Sparkassen
  • Steuerung
  • Experten
  • Innovationen
  • Risiken
  • Analyse
  • Security
  • Managementbefragung
  • Daten
  • Erfolgreich
  • Internet
  • Banking
  • Technologie
Regulierung im Wettbewerb

u Unternehmenssteuerung

u Unternehmenssteuerung Basisszenario Szenariodefinition Analyse der Zielgrößen und Risikoparameter Simulation und Prognose der Kennzahlen > Volumina > Margen > PDs > LGDs > Marktpreise > Historisch > Hypothetisch > Invers > Aufsichtsrechtlich > Empirische Analyse der Wirkung von Makrofaktoren auf: Risikoparameter, Zielgrößen, Kennzahlen > Institutsindividuelle Besonderheiten: Vertriebsstrategie, Risikostrategie, Pricing-Strategie > Volumina (- 3%) > Margen (-20% rel.) > PDs (+10% rel) > LGDs (+20% rel) > Marktpreise (-10% rel.) > … Abbildung 3: Beispielhaftes Vorgehen in der Modellbildung Geschäftsmodellanalyse Im nächsten Schritt erfolgt die Analyse der Zielgrößen und Risikoparameter, dabei werden empirische Analysen ausgewertet, wie beispielsweise die Wirkung des BIP auf das Kreditrisiko oder die des Zinsniveaus auf die Marge. Auch institutsindividuelle Beson- Autoren Dr. Guido Blady Lead Business Consultant, Business Consulting > +49 (0) 151 / 4610 6993 > guido.blady@msg-gillardon.de Dr. Teo Jasic Principal Business Consultant, Business Consulting > +49 (0) 172 / 7312 092 > teo.jasic@msg-gillardon.de derheiten, zum Beispiel aus der Vertriebs- und der Risikostrategie, fließen hier ein. Abbildung 3 zeigt detailliert das Vorgehen auf. Aufgrund der Szenarioparametrisierung und der empirisch festgelegten Wirkungskoeffizienten werden abschließend die betrachteten Zielgrößen und Kennzahlen simuliert und prognostiziert. Die erhaltenen Kennzahlen können anschließend mit den Benchmark-Kennzahlen der Referenzgruppe des Instituts verglichen werden. Wir unterstützen in der Analyse der relevanten Einflussfaktoren für das individuelle Geschäftsmodell und leiten passende Handlungsmaßnahmen ab, die prüfungssicher für die SREP-Anforderungen dokumentiert werden. Das Projekt gliedert sich in die Meilensteine: Profilanalyse der Bank, Umfeldanalyse, Modellierung, Simulation und Prognose sowie Auswertung und Dokumentation. Der Prototyp kann schnell Vorschaurechnungen erstellen, um das Zielbild der SREP-Geschäftsmodellanalyse zu schärfen, sodass ein Verfahren zur makroökonomischen Szenariomodellierung und der Analyse multiperiodischen Geschäftsentwicklung etabliert werden kann. 10 I NEWS 03/2015

Das Meldewesen der zufriedenen Kunden Herr Dr. Alexander Schöne, BSM, arbeitet jetzt seit acht Monaten unter dem Dach der msg. Warum eigentlich? Interview mit Dr. Alexander Schöne Weil die Vorteile sowohl für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und auch für die msg überwiegen! Dr. Schöne, vielen Dank für das Gespräch. Alles andere hätte uns überrascht. Aber im Ernst: Es gab doch sicher weitere Gründe? Natürlich, da kamen verschiedene Dinge zusammen. Ein zentraler Grund war, dass sich Anton König, einer der Firmengründer, altersbedingt aus dem Geschäft zurückziehen wollte und den beiden verbleibenden Geschäftsführern eine langfristige und stabile Nachfolgeregelung sehr wichtig war. Zum 1. Januar 2015 hat die msg systems ag 100 Prozent Anteile von BSM übernommen. Mit dem Übergang in die msg-Gruppe war für BSM sichergestellt, dass es weiter als eigenständiges Unternehmen am Markt bestehen bleibt – das ist meinen Kollegen und mir besonders wichtig –, gleichzeitig aber von der Ressourcenstärke, Produktentwicklungs- und Technologiekompetenz einer starken Unternehmensgruppe profitieren kann. Sie kommen von msgGillardon. Genau. Ich war 15 Jahre bei msgGillardon in verschiedenen Rollen tätig. Die letzten sechs Jahre hatte ich die Gesamtverantwortung für die Standardsoftware THINC und MARZIPAN sowie für die Fachberatung und produktnahe Beratung bei msgGillardon – eine Aufgabe, die mir sehr viel Spaß gemacht hat. Auf Basis dieses Hintergrunds, insbesondere auch mit der langjährigen Erfahrung mit Standardsoftware, hatten Hans Zehetmaier und Dr. Stephan Frohnhoff als Vertreter des Vorstands der msg mir angeboten, die Nachfolge von Anton König anzutreten. Dieses Angebot hat mich sehr gefreut, und habe ich gerne angenommen. Am 1. Juli 2015 haben Sie dann komplett den Staffelstab von Anton König übernommen. Hat sich der Fokus dadurch noch einmal verändert? Für die msg-Gruppe wiederum bot BSM die Möglichkeit, ihre Kompetenz und ihr Leistungsportfolio in der Branche Financial Services um das Thema Meldewesen zu erweitern. Da msgGillardon innerhalb der msg-Gruppe die Themen Risikocontrolling und Banksteuerung für Kreditinstitute abdeckt, boten sich eine enge strategische Zusammenarbeit und thematische Abstimmung beider Unternehmen geradezu an. Nachdem ich sechs Monate eine „Doppelrolle“ aus Geschäftsführung BSM und meinen Aufgaben bei msgGillardon innehatte, konzentriere ich mich seit dem Ausscheiden von Anton König aus der Geschäftsführung am 1. Juli 2015 nun voll auf die Geschäftsführung von BSM. Darüber hinaus kümmere ich mich um die übergreifende Koordination und Entwicklung des Themas Aufsichtsrecht und Meldewesen zwischen msgGillardon und BSM. NEWS 03/2015 I 11

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2016 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum