Aufrufe
vor 2 Jahren

02 | 2016 NEWS

  • Text
  • Anforderungen
  • Risiken
  • Planung
  • Msggillardon
  • Institute
  • Unternehmenssteuerung
  • Scrum
  • Risikomanagement
  • Banken
  • Vertriebsplanung
Wohin? - Aufsichtsrecht und Meldewesen

u Unternehmenssteuerung

u Unternehmenssteuerung Steuerungscockpit Steuerungscockpit Top-Down/ Buttom-Up Planparameter Eckwertplanung Ad-hoc- Auswertung/ Schieberegler Ableitung Vertriebsziele Reporting > Auswahl zentraler Kennzahlen > Vorgabe Zielwerte/ Zielbereich > Visualisierung durch „Ampelsystematik“ > Planung Kundengeschäft > Hinterlegung DB-Schema > Planung Eigengeschäft > RWA-Planung > Flexible zeitliche Rasterung > Flexible Auswahl Planhierarchie und Planebenen > Unterstützung dezentraler Planung > Dynamische Ermittlung relevanter Kennzahlen: > GuV-orientiert > Aufsichtsrechtlich > Ökonomisch Unterstützung bei der Findung von Zielwerten durch Verteilung von Planannahmen und Ergebnisgrößen > Ergebnisdarstellung > Erfolgsspannenrechnung > GF-Planung > Risikotragfähigkeit > Kapitalplanung > Soll-Ist-Abgleich der Eckwertplanung Steuerungscockpit = Übersicht zentraler Größen und deren Abhängigkeiten vom Geschäftsfeld bis zum Eckwert (→ Werttreiberbaum) Abbildung 4: Bankplanungsprozess schäftsfelder bezüglich ihrer Wertbeitragspotenziale zu schaffen. So wird der Einfluss von Werttreibern auf Planungsgrößen und Kennzahlen transparent. Dies erzeugt eine hohe Identität und Validität der Planung und bildet die Voraussetzung für eine schnelle Bereitstellung von nachvollziehbaren Szenarien. Unterstützt wird der Werttreiberbaum durch die Systematik des Schiebereglers. Dieser ermöglicht Ad-hoc-Auswertungen durch intuitive Bedienung und ohne spezielle Einweisung ins Tool. Insbesondere richtet sich dies an die Ebene der Vorstände, Bereichs- oder Abteilungsleiter mit dem Ziel, den Prozess der Entscheidung (wie Neuorganisation der Geschäftsfelder, Umstrukturierungen etc.) zu beschleunigen und zu bestärken. Alternativ können hierüber auch erste Szenario-Analysen (zum Beispiel Risikofall) abgebildet werden. Geschäftsfeldrechnung – Brücke zur Bankplanung Als ein wesentlicher Bestandteil der Planung ist die Geschäftsfeldplanung hervorzuheben. Sie bildet das Bindeglied zwischen der Gesamtbankplanung und der operativen Vertriebssteuerung. Nur durch einen durchgehenden Planungsprozess können die Ziele der Mehrjahresplanung auf die operativen Vorgaben für die Markteinheiten heruntergebrochen werden. Die Kundengeschäftsfelder müssen insoweit bestimmte Planergebnisse erwirtschaften, wobei im Rahmen des Sollmargenkonzepts auf die Durchsetzbarkeit der Sollmargen im Vertrieb geachtet werden muss. Operative Plangrößen im Kundengeschäft sind typischerweise Stückzahlen, Volumen, Aktivitäten, Margen (€, %), Margenbarwerte und die Duration. Diese werden in der Regel durch die Vertriebsverantwortlichen im Rahmen der Vertriebsplanung erarbeitet. Dabei empfiehlt es sich, mit sogenannten Mustergeschäften 5 zu planen. Hierbei werden für die zentralen Produktarten (zum Beispiel „Baufinanzierung privat“, „Konsumentenkredit“) bezogen auf die jeweiligen Kundensegmente durchschnittliche Plangeschäfte kalkuliert. Diese werden anschließend über entsprechende Volumenannahmen auf die Planungsobjekte (Kundengeschäftsfelder, Vertriebseinheiten) übertragen. Ziel ist es, wert- und periodenorientierte Planungsergebnisse (zum Beispiel Deckungsbeitrag) zu ermitteln. In einem interaktiven Verfahren werden schließlich die globalen Vorgaben der Geschäftsfelder auf die Vertriebseinheiten herunter- 5 Vgl. Wimmer et al., Bestandteile der wertorientierten Vertriebssteuerung, in: Wimmer, K.: Wertorientierte Vertriebssteuerung, Heidelberg 2010, S. 96 f. 42 I NEWS 02/2016

Unternehmenssteuerung t Abbildung 5: Werttreiberbaum gebrochen und mit der Vertriebssicht verprobt. Anschließend können konkrete Beraterziele (wie Volumina, Stückzahlen, Aktivitäten) abgeleitet werden. Nutzen einer integrativen Bankplanung Mit der vorgestellten Bankplanung sind mehrere Vorteile verbunden, die sich wie folgt zusammenfassen lassen: Zum einen gelingt die Integration von betriebswirtschaftlichen und aufsichtsrechtlichen Kennzahlen. Der Werttreiberbaum basiert auf der zentralen Eckwertplanung und führt diese mit der Geschäftsfeldplanung, der Vertriebsund der Gesamtbankplanung zusammen. Außerdem ermöglicht die Lösung erweiterte Planungsrechnungen im Controlling durch flexibel definierbare Hierarchieebenen und sofortigen Planergebnisausweis. Damit verbunden entfallen künftig die sehr aufwendigen Zwischensimulationen. Die oben skizzierte „Schiebereglermethodik“ ermöglicht durch eine intuitive Bedienung Ad-hoc-Auswertungen. Autoren Alexander Kregiel Lead Business Consultant, Business Consulting > +49 (0) 151 / 12155409 > alexander.kregiel@msg-gillardon.de Prof. Dr. Konrad Wimmer Executive Partner, Business Consulting > +49 (0) 89 / 943011 - 1539 > konrad.wimmer@msg-gillardon.de Insgesamt bietet die Lösung zur Bankplanung damit die Grundlage für strategische und operative Entscheidungen, trägt umfassend den ökonomischen und kommenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen Rechnung und unterstützt sie überdies bei der zukünftigen Ausgestaltung ihres Planungsprozesses. NEWS 02/2016 I 43

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2016 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum