Aufrufe
vor 2 Jahren

02 | 2016 NEWS

  • Text
  • Anforderungen
  • Risiken
  • Planung
  • Msggillardon
  • Institute
  • Unternehmenssteuerung
  • Scrum
  • Risikomanagement
  • Banken
  • Vertriebsplanung
Wohin? - Aufsichtsrecht und Meldewesen

Wer hat Angst vor der

Wer hat Angst vor der Duration? Auswirkungen der geplanten aufsichtsrechtlichen Durationsvorgaben auf die Produktgestaltung variabler Geschäfte von Dennis Bayer und Stefanie Wolz Die Inhalte des „EBA Final Report: Guidelines on the management of interest rate risk arising from non-trading activities“ wurden bereits im Artikel „Alter Wein in neuen Schläuchen“? 1 dargestellt. Der vorliegende Artikel beleuchtet detailliert die Frage, was die Vorgabe einer als maximale Duration von fünf Jahren interpretierten Laufzeitbeschränkung 2 für variabel verzinste Produkte bedeutet. Um die im Artikel beschriebenen Beispiele besser nachvollziehen zu können, wird in einem ersten Schritt der betriebswirtschaftliche Inhalt der Duration (nach Macaulay 3 ) beschrieben. Die Duration als Kennzahl wird in Jahren gemessen. Sie stellt die durchschnittliche Kapitalbindungsdauer einer Geldanlage dar oder wird beschrieben als der gewichtete Mittelwert der Zeitpunkte, zu denen der Anleger Zahlungen aus einem Wertpapier erhält. 1 Siehe NEWS 01/2016. 2 „The assumed behavioural repricing date […] should be constrained to a maximum average of 5 years (where the average assumed repricing date is computed as the average of the assumed repricing dates […] weighted by the nominal value of all such accounts.“ EBA Guideline, 2015/08. 3 Vgl. Steiner M., Bruns C., Wertpapiermanagement: Professionelle Wertpapieranalyse und Portfoliostrukturierung (Handelsblatt Bücher), 8. Auflage, Schäffer/Poeschel, 2005. 24 I NEWS 02/2016

Unternehmenssteuerung t Duration D mit Als einfachstes Beispiel kann ein Zerobond herangezogen werden: Dieser weist lediglich eine einzige Zahlung zum Fälligkeitstermin auf. Somit ist die Duration als mittlere Kapitalbindungsdauer gleich der Zeitspanne zwischen dem Betrachtungszeitpunkt und der Endfälligkeit. Wird hingegen eine Kuponanleihe mit gleicher Fälligkeit (und positivem Zins) betrachtet, so bewirken die Kuponzahlungen vor dem Fälligkeitstermin eine Reduktion der Duration. Diese beiden Beispiele können nun auf Gleitzinsen übertragen werden. Ein Portfolio aus 120 Zerobonds mit gleichem Volumen und Restlaufzeiten von einem bis 120 Monaten (gleitend von zehn Jahren) liefert als Duration den Durchschnitt der Einzel-Durationen der Zerobonds. D = n -t t = 1 ∑ t E (1 + i) t n -t ∑ E t (1 + i) t = 1 wobei: i: Zinssatz t: Zeitpunkt E t : Zahlungsrückfluss zum Zeitpunkt t n: Restlaufzeit der Anleihe Vereinfacht kann die Duration eines Gleitzinsportfolios geschätzt werden als „halbe Gleitzinslaufzeit“. Der Durchschnitt der 120 beschriebenen Zerobonds beträgt 60,5 Monate (Mittelwert der Einzeldurationen 1–120). Werden zudem positive Kupons unterstellt, reduziert sich diese Laufzeit analog zum obigen Wertpapierbeispiel). Bisher war eine solche Abschätzung der Duration in der Regel ausreichend. Da in vielen Kreditinstituten gleitend zehn Jahre zur Abbildung sehr träge angepasster Kundenprodukte verwendet werden, wirft die als Duration von maximal fünf Jahren interpretierte Vorgabe der EBA nun einige Fragen auf: > > Bei welcher Kuponhöhe ist die Duration von gleitend zehn Jahren kleiner oder gleich fünf Jahre? > > Welcher Anteil kurzer Laufzeiten müsste beigemischt werden, um unter fünf Jahren Duration zu bleiben? > > Wie wirken negative Kupons auf die Duration? Tabelle 1 zeigt die Ergebnisse für gleitend zehn Jahre bei angenommenen Kundenzinsen zwischen -1 Prozent und +1 Prozent. # Produkt akt. Produktzins Mischungsverhältnis Duration Rendite TG MG 3-MG 6-MG 10-JG 15-JG [Monate] [Jahre] 1 100 % glt. 10 Jahre -1,00% 0 0 0 0 100 0 -0,996% 62,55 5,21 2 100 % glt. 10 Jahre -0,75% 0 0 0 0 100 0 -0,748% 62,03 5,17 3 100 % glt. 10 Jahre -0,50% 0 0 0 0 100 0 -0,499% 61,51 5,13 4 100 % glt. 10 Jahre -0,25% 0 0 0 0 100 0 -0,250% 61,00 5,08 5 100 % glt. 10 Jahre 0,00% 0 0 0 0 100 0 0,000% 60,50 5,04 6 100 % glt. 10 Jahre 0,25% 0 0 0 0 100 0 0,250% 60,00 5,00 7 100 % glt. 10 Jahre 0,50% 0 0 0 0 100 0 0,501% 59,51 4,96 8 100 % glt. 10 Jahre 0,75% 0 0 0 0 100 0 0,753% 59,03 4,92 9 100 % glt. 10 Jahre 1,00% 0 0 0 0 100 0 1,005% 58,55 4,88 Tabelle 1: Ergebnisse für gleitend zehn Jahre bei angenommenen Kundenzinsen zwischen -1 Prozent und +1 Prozent NEWS 02/2016 I 25

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

02 | 2018 NEWS
03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2018 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum