Aufrufe
vor 3 Jahren

02 | 2011 NEWS

  • Text
  • Daten
  • Experten
  • Innovationen
  • Analyse
  • Security
  • Management
  • Erfolgreich
  • Internet
  • Banking
  • Technologie
  • Msggillardon
  • Anforderungen
  • Steuerung
  • Banken
  • Kreissparkasse
  • Sculptor
  • Stresstests
  • Basel
  • Marzipan
  • Risiken
Druck von allen Seiten

u Business u

u Business u Produktmanagement und -kalkulation Im Spannungsfeld Vorkalkulation im Spannungsfeld aufsichtsrechtlicher Anforderungen: Risikoadjustierte Performancemessung mit MARZIPAN bei der DG HYP Von Roland Barz, Tobias Bender, Grigor Grigorov (alle DG HYP) und Regina Zühlsdorf Die aufsichtsrechtlichen Änderungen erhöhen die Komplexität der Vorkalkulation bei Kreditinstituten: Durch die höheren Eigenkapitalanforderungen nach Basel III gewinnt die Konditionsfindung unter der Nebenbedingung der Einhaltung aufsichtsrechtlicher Anforderungen wie Hinterlegungsquoten für Eigenkapitalkosten und Performancekennzahlen zunehmend an Bedeutung. Die Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank AG (DG HYP) hat sich 2008 geschäftspolitisch neu ausgerichtet. Die geschäftliche Fokussierung auf die gewerbliche Immobilienfinanzierung stellte auch neue fachliche und prozessuale Anforderungen an die Kreditrisikomesssysteme. Als eine der führenden Immobilienbanken in Deutschland verfügt die DG HYP über marktkonforme Verfahren zur Ermittlung von Ratings und Verlustquoten. Um Kundenkonditionen weiterhin kundenindividuell und geschäftsspezifisch gestalten zu können, war ein Umdenken im Hinblick auf die Vorkalkulation notwendig. Die Herausforderung bestand in der fachlichen Neukonzeption und erfolgreichen Umsetzung der Methodik zur Ermittlung der Risikoprämie für erwartete Verluste und Eigenkapitalkosten, die die Verzinsungsansprüche auf die aufsichtsrechtlich und ökonomisch zu erwartende Eigenkapitalbindung abdecken. Darüber hinaus sollte über die Weiterentwicklung der Vorkalkulation eine effiziente risikoadjustierte Performance-Messung ermöglicht werden. Auf Basis dieser wird eine Kapitalallokation möglich, die unter Berücksichtigung von Eigenkapitallimits das Verhältnis zwischen Nettoergebnis und eingegangenem Risiko optimiert. 32 I NEWS 02/2011

Business t Produktmanagement und -kalkulation t Fokus der Betrachtung Bei gewerblicher Immobilienfinanzierung handelt es sich um ein heterogenes und komplexes Themenfeld, in dem sich verschiedenste Kunden wie Bauträger, Projektentwickler, Wohnungsgesellschaften, Objektgesellschaften, geschlossene und offene Immobilienfonds sowie Immobilieninvestoren mit unterschiedlichen Risikoprofilen bewegen. Ebenso vielfältig wie die Kundenstruktur zeigen sich die zu finanzierenden Immobilienarten, von denen Büro-, Handels- und Wohnimmobilien die wichtigsten sind. Insgesamt ergeben sich hieraus verschiedenste individuelle Verfahren zur Beurteilung der Bonität (PD) und der Verlustquote (LGD). Diese Verfahren werden regelmäßig weiterentwickelt und stellen den Grundbaustein und das institutsspezifische Know-how der Risikomessung dar. Für alle Verfahren gibt es bereits technische Umsetzungen, PD- und LGD- Module, die in die Systemlandschaft und Steuerung (Eigenkapitalmeldung, CVaR-Berechnung) der DG HYP eingebettet sind. Es war somit von Anfang an klar, dass die Ermittlung der Risikoparameter grundsätzlich nicht Bestandteil der Vorkalkulationssoftware sein kann, sondern dass diese an die Verfahren angeschlossen werden muss. Insbesondere war eine direkte Schnittstellenanbindung der Vorkalkulation an das LGD-Modul notwendig. Eine komplette Eigenentwicklung kam für die DG HYP bei der technischen Umsetzung nicht infrage. Grundsätzlich wurde der Einsatz einer Standardsoftware, die wesentliche Vorkalkulationskomponenten wie z.B. Cash-Flow-Erzeugung, Barwertberechnung und Margenkalkulation bereits abdeckt, bevorzugt. Darüber hinaus war es wesentlich, dass die Software ohne Verlust der Releasefähigkeit individuell erweiter- und parametrisierbar ist und in die Systemlandschaft eingebunden werden kann. Die Softwarelösung MARZIPAN Web der Firma msgGillardon erfüllt genau diese Anforderungen. Phasen des Projekts Die DG HYP und msgGillardon verbindet eine langjährige Zusammenarbeit – nicht allein beschränkt auf den Einsatz der msgGillardon-Produkte im Hause der DG HYP, sondern auch in der gemeinsamen fachlichen Konzeption, auf die nicht zuletzt die Grundlagen der Kalkulationssoftware MARZIPAN zurückgehen. Gemäß dieser Tradition war auch dieses Projekt ein gemeinsamer Prozess von der fachlichen Konzeption über die Softwareumsetzung und den Test bis hin zur Implementierung im Hause der DG HYP. In einer umfangreichen Vorstudie wurden zunächst die fachlichen Grundlagen zur Ermittlung von barwertigen erwarteten Verlusten und ökonomischen und aufsichtsrechtlichen Eigenkapitalkosten konzipiert, auf Basis derer die Ableitung der Steuerungsgrößen RA- ROC und RORAC ermöglicht wurde. Die PC-Variante von MARZIPAN hatte bereits zum Projektstart 2009 im Hause der DG HYP eine sehr lange Tradition. Daher war es naheliegend, den Einsatz von MARZIPAN in der browserbasierten Variante MARZIPAN Web fortzuführen und gleichzeitig den neuen Anforderungen entsprechend eine Anbindung an einen Webservice zu implementieren. MARZIPAN Web stellt als Thin-Client/Server-System geringe Anforderungen an die Benutzerarbeitsplätze. Die Software wird zentral auf einem Applikationsserver betrieben. Der Zugriff auf die Anwendung erfolgt von den Benutzerarbeitsplätzen mittels eines Webbrowsers. Über Webservices ist ein flexibler Austausch von Daten mit anderen Programmen möglich. Hierbei handelt es sich um eine Softwareanwendung mit einer fest definierten Schnittstelle, die über einen eindeutigen Namen aufrufbar ist. Der Austausch von XML-basierten Nachrichten erfolgt hierbei über internetbasierte Protokolle. So wurde über einen Webservice der Datenaustausch zwischen MAR- ZIPAN Web und dem bei der DG HYP im Einsatz befindlichen LGD- Modul implementiert. Die Schnittstellendefinition und Umsetzung wurde hierbei in enger Abstimmung mit der DG HYP und dem externen Softwarehersteller des LGD-Moduls vorgenommen. Vor dem Hintergrund der komplexen fachlichen Anforderungen und des notwendigen Austauschs mit Drittsystemen kam dem Projekt der agile Softwareentwicklungsprozess nach Scrum zu- NEWS 02/2011 I 33

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2016 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum