Aufrufe
vor 1 Jahr

01 | 2017 public

  • Text
  • Digitale
  • Microservices
  • Verwaltung
  • Hypervisor
  • Umgebungen
  • Informationstechnologie
  • Digitalen
  • Nutzung
  • Projekt
  • Zeit
Gesellschaft und digitale Transformation

800 KM STAU ZWISCHEN

800 KM STAU ZWISCHEN EMMERICH UND PASSAU! Erfahrungsbericht und Rückblick auf den 2nd BMVI Data-Run | von STEFAN DELLMUTH, NEDISLAV NEDYALKOV und MARIUS REINECK Auf die Plätze … Vom 2. auf den 3. Dezember 2016 lud das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zum 2nd BMVI Data-Run 1 ein, dem einzigen von einer Bundesbehörde ausgerichteten Hackathon. Die Idee dieses offenen Events ist, dass alle an Mobilität 4.0 (automatisiertes und vernetztes Fahren) und an der Arbeit mit öffentlich verfügbaren Echtzeit-Verkehrsdaten Interessierten 24 Stunden lang an datengetriebenen Anwendungen arbeiten und sich dabei austauschen können. Das Motto der Veranstaltung war „Echtzeitdaten im Verkehr“. Dazu wurden zwei Datenquellen zur Verfügung gestellt: zum einen Daten der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (PEGELONLINE 2 ), zum anderen Echtzeit-Straßenverkehrsdaten, beispielsweise zu (Tages-)Baustellen, Geschwindigkeitsmessungen oder Verkehrsmeldungen, die über den Mobilitätsdaten-Marktplatz (MDM 3 ) bereitgestellt werden. Die Datensätze beider Datenquellen sind frei verfügbar und stützen so die Open-Data-Initiative der Bundesregierung 4 . 1 https://www.bmvi-data-run.de 2 https://www.pegelonline.wsv.de 3 http://www.mdm-portal.de 4 Siehe auch das Interview mit Lena Müller in dieser Ausgabe 40 | .public 01-17 | Informationstechnologie

Für das BMVI erzeugt der Data-Run gleich mehrere erwünschte Effekte: • Der Mobilitätsdaten-Marktplatz gewinnt an Bekanntheit und damit mittelfristig an Nutzern. • Die im MDM und über PEGELONLINE offengelegten Daten werden in sinnvollen Projekten benutzt und durch die Entwickler auf ihre Nutzbarkeit hin bewertet. • Die Behörden, die Daten zur Verfügung stellen, erhalten Feedback, wie sie diese besser auf die Bedürfnisse von Entwicklern ausrichten können. • Das BMVI hat die Möglichkeit, den mFund – ein 100-Millionen-Euro-Programm zur Förderung von Unternehmensgründungen – bekannt zu machen. Was ist ein Hackathon? Das Kunstwort Hackathon setzt sich zusammen aus „Hacken“ und „Marathon“ und bezeichnet eine Veranstaltung, auf der Software-Entwickler aus unterschiedlichen Bereichen zusammentreffen und innerhalb der Dauer dieser Veranstaltung gemeinsam in funktionsübergreifenden Teams in kürzester Zeit nützliche, kreative oder unterhaltsame Software als Prototypen herstellen oder ein Problem lösen. Hackathons haben oft ein spezifisches Thema oder sind technologiebezogen. Das Software-Produkt wird von der Idee bis zum Prototypen implementiert und anschließend präsentiert. Fertig … Die Herausforderung war nun, mit den zur Verfügung gestellten Daten – auch in Kombination mit anderen Datenquellen – in nur 24 Stunden eine sinnvolle Anwendung zu erstellen. Die Idee des msg- Teams: ein Warnsystem für Autofahrer zu entwickeln, das zielgerichtet vor Situationen warnt, die eine erhöhte Aufmerksamkeit des Fahrers verlangen. Wer an die Staumeldungen in Navigationsgeräten denkt, liegt nicht verkehrt. Allerdings unterschied sich das für den Data-Run vom Team benutzte „Testsystem“, das „Mobile Safety Gadget“ (Abbildung 1), in einigen Punkten von den üblichen Navigationsgeräten: Die Umsetzung dieser Idee begann schon auf dem Weg nach Berlin: Im Zug wurde begonnen, das Projekt aufzusetzen und die Hardware einzurichten. Nicht zuletzt durch die Teilnahme an zwei firmeninternen Hackathons war dem Team bekannt, wie es schnell gelingt, ein gut strukturiertes System aufzubauen. Der Anspruch des Teams war hoch: Es wollte eine funktionierende Software erstellen, die auf einer soliden technischen und architektonischen Basis steht, sodass die Ergebnisse des BMVI Data-Runs weiterverwendet werden könnten. Los! • Es funktioniert auch unabhängig von anderen Navigationslösungen, also auch auf Strecken, auf denen man das Navigationsgerät nicht einschaltet. • Es ist einfach aufgebaut und lenkt den Fahrer nicht zusätzlich ab. • Es warnt den Fahrer im „richtigen Moment“, also idealerweise mit einigem Abstand zu und spätestens kurz vor gefährlichen Situationen. Nach der Begrüßung durch den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt, hatten die ca. 100 Teilnehmer 24 Stunden Zeit, um Teams zu bilden, ihre Ideen umzusetzen und zu verfeinern. Um die Zeit optimal zu nutzen, bediente sich das msg-Team der agilen Projektmanagement-Methode Kanban, zeichnete ein rudimentäres Kanban-Board auf ein Flipchart und legte folgende grundlegende Arbeitspakete, auch „Minimal Viable Product“ (MVP) genannt), fest: • Echtzeit-Daten zu Verkehrsstörungen im GeoJSON-Format aus dem MDM beziehen, • fachliches Datenmodell der Anwendung festlegen, • die unterschiedlichen Daten des MDM auf unser Datenmodell transformieren, • einen Algorithmus zur Berechnung der potenziellen Gefahr einer Situation entwickeln. Abbildung 1: Das Mobile Safety Gadget Viele gute Ideen wurden angesprochen, aber nicht lange diskutiert, sondern auf Post-its notiert und ins Backlog gehängt – der einfachste Weg, zu sagen: „Machen wir, wenn wir Zeit haben“. Ein Informationstechnologie | .public 01-17 | 41

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2016 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum