Aufrufe
vor 2 Jahren

01 | 2016 NEWS

  • Text
  • Banken
  • Unternehmenssteuerung
  • Steuerung
  • Kriterien
  • Berechnung
  • Positionen
  • Reporting
  • Meldewesen
  • Insbesondere
  • Zeitraum
Banking - Stabil und zukunftssicher

u

u Informationstechnologie Programm QW „Quick Wins“ Programm GO Globale Optimierung Programm LO Lokale Optimierung Prüfgegenstand: Bestimmte, geeignete Leistungsbausteine für Quick-wins Prüfvorgehen: Checklisten- und Inventarlisten-basierte Analyse Prüfkriterien: Effektivität (Leistung nötig?), dann Effizienz (Leistungserbringung optimal?) Ergebnis: Katalog konkreter, schnell wirksamer Verbesserungsmaßnahmen einschließlich fundierter Einschätzung des jeweiligen Einsparpotenzials Prüfgegenstand: Governance-Framework: sfO, PLK, IKS, Strategie … Prüfvorgehen: Interviews mithilfe standardisierter Fragebögen (Basis u. a. CObIT) Prüfkriterien: Angemessenheit (Aufbauprüfung) und Wirksamkeit (Funktionsprüfung) Ergebnis: Roadmap für ein Transformationsprogramm der IT in Bezug auf die IT-Steuerung Prüfgegenstand: Drängendste „Pain-points“ (Leistungsbausteine) Prüfvorgehen: Detaillierte Analyse betroffener Leistungsblöcke Prüfkriterien: Analyse auf Schwachstellen in Prozessen, Systemen/Plattformen und Schnittstellen Ergebnis: Liste priorisierter High-Level-Projektaufträge inklusive grober Aufwand-Nutzen-Indikation Abbildung 3: Die drei Programme im Überblick Drei Programme zur Effizienzsteigerung Bei näherer Betrachtung der alternativen Kostenstruktur von IT- Leistungsblöcken lassen sich drei wirkungsvolle Hebel zur Effizienzsteigerung identifizieren, die in den folgenden Programmen beschrieben werden: > > Programm QW („Quick Wins“): Dieses Programm hat die Leistungsblock-spezifischen Kosten im Fokus und konzentriert sich auf diejenigen Leistungsblöcke, die schnell zu realisierende Erfolge versprechen: in der Regel die Vermeidung von Verschwendung (zum Beispiel Überlizenzierung) oder Überflüssigem (zum Beispiel veraltete Reports). Erfahrungsgemäß handelt es sich um eher technische oder organisatorische Leistungen (zum Beispiel elektronischer Büro-Arbeitsplatz, User Helpdesk), die im Rahmen einer Checklisten- beziehungsweise Inventarlisten-basierten Analyse zuerst in Bezug auf die Effektivität (ist die Leistung nötig?) und danach auf die Effizienz (ist die Leistungserbringung optimal?) hin untersucht werden. > > Programm GO („Globale Optimierungen“): Die Leis- tungsblock-unspezifischen Kosten im Fokus, konzentriert sich dieses Programm auf globale Einsparpotenziale. Die IT-Steuerung (IT-Strategie und IT-Governance, Architekturmanagement, übergreifendes Anforderungsmanagement, Projekt-Portfolio-Management etc.) wird auf Angemessenheit (Aufbauprüfung) und Wirksamkeit (Funktionsprüfung) hin untersucht. In diesem Fall sind nicht die Leistungsblöcke Gegenstand der Untersuchung, sondern Bausteine des bestehenden Governance-Frameworks. 46 I NEWS 01/2016

Informationstechnologie t > > Programm LO („lokale Optimierungen“): Mit Fokus auf die Leistungsblock-spezifischen Kosten konzentriert sich dieses Programm auf einzelne Leistungsbausteine, deren Ursachen für Ineffizienzen eher komplex sind (zum Beispiel historisch gewachsene, schwer zu wartende Systeme, Heterogenität in der Anwendungslandschaft, extrem breite Systemschnittstellen). Typischerweise handelt es sich bei den betroffenen Leistungsblöcken um die IT-technische Unterstützung von Geschäftsprozessen. Unabhängig davon, wie der konkrete Programm- Mix aussieht – intelligente Kosteneinsparungen werden vor allem durch Effizienzsteigerung erzielt. Und dann bilden Kosten und Effizienz die beiden Seiten einer Medaille. Fazit Die drei Programme sind so geschnitten, dass sie unabhängig voneinander angegangen werden können. Den größten Effekt erzielt allerdings die Kombination aller drei Programme. Da dies jedoch ein mehrjähriges, durchaus komplexes Unterfangen sein kann, empfehlen wir, in einem ersten Schritt mit dem Programm QW zu starten. Denn dieses Programm erzeugt in der Regel ein Momentum, das die Akzeptanz und Wirksamkeit der anderen Programme stark erhöht. Programm GO sollte ebenfalls und insbesondere dann angegangen werden, wenn ein starkes Commitment zur Nachhaltigkeit gegeben ist und strategische Herausforderungen anstehen. Da Programm LO, breitflächig angewendet, mit einem hohen Risiko verbunden ist, empfehlen wir die Durchführung nur bei den drängendsten „Pain Points“. Die Effektivität der in Programm LO definierten Maßnahmen wird erhöht, wenn sie mit Programm GO kombiniert werden. Autoren Martin Mertens Principal IT Consultant CoC IT Strategy & Governance > +49 (0) 89 / 943011 - 1856 > martin.mertens@msg-gillardon.de Matthias Riepl Senior Business Consultant CoC IT Strategy & Governance > +49 (0) 89 / 943011 - 2271 > matthias.riepl@msg-gillardon.de NEWS 01/2016 I 47

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2016 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum