Aufrufe
vor 2 Jahren

01 | 2016 NEWS

  • Text
  • Banken
  • Unternehmenssteuerung
  • Steuerung
  • Kriterien
  • Berechnung
  • Positionen
  • Reporting
  • Meldewesen
  • Insbesondere
  • Zeitraum
Banking - Stabil und zukunftssicher

LCR-Steuerung Verbindung

LCR-Steuerung Verbindung von Meldewesen und Banksteuerung Die Überwachung der bankseitigen Liquiditätsrisiken ist seit der Finanzmarktkrise in den Fokus der Bankenaufsicht gerückt. Zu den Maßnahmen, die die Aufsicht seither beschlossen hat, zählt die Einführung einer Liquiditätsdeckungsquote LCR (Liquidity Coverage Ratio), die seit dem 1. Oktober 2015 in der EU als Mindeststandard bindend ist. von Prof. Dr. Christian Schmaltz, Rainer Alfes Sie stellt die Banken vor eine besondere Herausforderung, da sie täglich einzuhalten, in ihrer Berechnung komplex und zusätzlich sehr volatil ist. Die LCR löst die Liquiditätskennzahl nach der LiqV 1 ab, die monatlich einzuhalten, einfach zu berechnen und zeitstabil war. Der von der LCR geforderte Liquiditätspuffer verursacht Kosten, belastet also die GuV. Der vorliegende Artikel beschreibt, wie Institute mit Softwareunterstützung die Komplexität der Kennzahl in den Griff bekommen und die LCR vorausschauend steuern und möglichst GuV-schonend einhalten können. 1 Liquiditätsverordnung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. 4 I NEWS 01/2016

Unternehmenssteuerung t Liquiditätsdeckungsquote LCR Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht hat im Dezember 2010 unter dem Titel „Basel III“ neue Aufsichtsregeln für Kreditinstitute veröffentlicht. Sie sollen als Lehre aus der Finanz- und Wirtschaftskrise die Kapitalausstattung und die Liquiditätsvorsorge der Finanzinstitute verbessern. Zum Schutz gegen kurzfristige Liquiditätsengpässe wurde insbesondere die Liquiditätsdeckungsquote LCR eingeführt. Sie konkretisiert die aufsichtliche Mindesterwartung an die Qualität des Liquiditätspuffers. Die Vorgabe des Baseler Ausschusses wurde auf europäischer Ebene mit der Richtlinie CRD IV und der Verordnung CRR umgesetzt. Die CRR spezifiziert in Teil 6 die Anforderungen an die Ermittlung und Meldung der LCR. Diese wurden am 10. Oktober 2014 durch eine delegierte Verordnung der Europäischen Kommission präzisiert. Die LCR berechnet sich über die Formel. 2 Liquiditätspuffer = Liquiditätsdeckungsquote (%) Netto-Liquiditätsabflüsse während einer Stressphase von 30 Kalendertagen Die Liquiditätsdeckungsquote wurde nach einer Beobachtungsphase ab dem 1. Oktober 2015 in der EU als Mindeststandard bindend. Die Erfüllungsquote wird schrittweise von 60 Prozent im Jahr 2015 über 70 Prozent im Jahr 2016 und 80 Prozent 2017 auf 100 Prozent im Jahr 2018 angehoben. Spätestens 2018 (gegebenenfalls aber auch früher) wird damit die Liquiditätskennzahl nach LiqV abgelöst. Banken müssen zur Einhaltung der LCR jederzeit einen Bestand an qualitativ hochwertigen, liquiden Aktiva 3 vorhalten, der es ihnen ermöglicht, über einen Zeitraum von 30 Tagen den kumulierten Nettozahlungsverpflichtungen unter einem definierten Stressszenario nachzukommen, ohne weitere Liquiditätsquellen zu nutzen. Der Liquiditätspuffer aus hochliquiden Aktiva stellt also sicher, dass Banken in solchen Stresssituationen ausreichend Zeit haben, um Anpassungsmaßnahmen zu ergreifen. Der Liquiditätspuffer muss besonders hohe Anforderungen erfüllen: Neben Barmitteln und Zentralbankguthaben kommen vor allem hochliquide Wertpapiere öffentlicher Emittenten sowie, zu einem kleineren Teil, qualitativ hochwertige Unternehmensanleihen und Pfandbriefe infrage. Aus diesen Anforderungen ergibt sich, dass die Einhaltung der LCR für Institute teuer ist, weil Kapital in Anlagen mit niedriger oder gar negativer Rendite gebunden wird und der Puffer außerdem nicht kurzfristig refinanziert werden kann. Die Kosten der LCR müssen auf die Produkte der Bank verursachungsgerecht verteilt werden. Monatliche Meldung, tägliche Berechnung Die Liquiditätsdeckungsquote LCR ist von den Banken in der Regel monatlich zu melden. Eine besondere Herausforderung ergibt sich aus der Verpflichtung, die Quote täglich einzuhalten. Die Nichteinhaltung kann zu einer täglichen Meldepflicht führen. Außerdem sind Banken gesetzlich verpflichtet, bei drohender Nichteinhaltung umgehend die Aufsichtsbehörden zu informieren. Banken müssen also in der Lage sein, die LCR täglich zu berechnen und für die nächsten Tage fortzuschreiben. Die Berechnung der LCR ist komplex, da ein Großteil der bilanziellen und außerbilanziellen Positionen einer Bank in die Berechnung eingeht, zahlreiche Anrechnungsgrenzen zu beachten sind und kurzfristig besicherte Transaktionen für die Berechnung rückgängig gemacht werden müssen. Hinzu kommt, dass die LCR aufgrund ihres 30-Tage-Horizonts eine sehr volatile Kennzahl darstellt. So werden viele Ein- und Auszahlungen erst dann schlagend, wenn sie im 30-Tage-Horizont der LCR 2 S. Delegierte Verordnung (EU) 2015/61 der Kommission vom 10.Oktober 2014, Artikel 4, Absatz 1. 3 HQLA – High Quality Liquid Assets. NEWS 01/2016 I 5

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

02 | 2018 NEWS
03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2018 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum