Aufrufe
vor 3 Jahren

01 | 2015 public

  • Text
  • Framework
  • Verwaltung
  • Frameworks
  • Einsatz
  • Unternehmen
  • Zivit
  • Anforderungen
  • Kanban
  • Entwicklung
  • Informationssicherheit
  • Erfolgsfaktoren
Erfolgsfaktoren für IT-Sicherheit

Was e-Government vom

Was e-Government vom e-Commerce lernen kann – Teil Ii Die Produktgestaltung sowie andere nichtfunktionale Faktoren beeinflussen die Adoptionsrate eines Online-Verfahrens erheblich. 1 Kommerzielle Anbieter kennen diesen Zusammenhang schon lange. Sie nutzen eine Vielzahl von Technologien und Produkten zur Verbesserung ihrer Online- Angebote, mit dem Ziel, die Conversion Rate zu optimieren, also das Verhältnis von Nutzern, die eine Transaktion tatsächlich abschließen, zu allen Nutzern auf der Plattform. | von Michael Harkort und Oliver Juwig Im Vergleich dazu zeigen die Online-Verfahren der öffentlichen Verwaltung einen deutlich geringeren Reifegrad. Ihnen haftet neben einem geringen Bekanntheitsgrad der entsprechenden Angebote bei den Bürgern auch kein besonders modernes Image an. Das liegt daran, dass sie häufig am Reißbrett der Fachabteilungen entstanden sind und ausspezifiziert wurden, anstatt am Verhalten und den Wünschen der Nutzer optimiert zu werden. Oft genug sieht die Praxis so aus, dass den Bürgern die internen Prozesse des Fachbereichs – mit geringfügigen Adaptionen – als Self-Service zur Verfügung gestellt werden. Damit wird allerdings weder eine hohe Akzeptanz beim Nutzer noch eine hohe Adoptionsrate der Verfahren erreicht. Um sich im herrschenden Wettbewerb der E-Commerce-Angebote erfolgreich zu positionieren, reicht eine Website alleine schon lange nicht mehr. Sowohl die Unternehmen der New Economy als auch erst recht die gestandenen Unternehmen der sogenannten Old Economy müssen heute ihre Angebote in einem immer komplexer werdenden Multikanal-Umfeld (online, mobil, telefonisch, offline) zur Verfügung stellen und bewerben. Dabei sind neben der Website die verschiedenen mobilen und Social-Media-Plattformen, das Callcenter und – im Falle der Old Economy – die Kette der etablierten Ladengeschäfte die wichtigsten Kanäle. 1 .public 01-2014 6 | .public 01-15 | Moderne Verwaltung

Die Erwartungshaltung der Nutzer an eine kanalübergreifend konsistente Nutzererfahrung wirft allerdings Fragen bezüglich der technologischen Integration dieser kanalübergreifenden Prozesse und Datenbewirtschaftung auf. Unternehmen der New Economy fällt die Antwort auf diese Fragen deutlich leichter als den Mitbewerbern der Old Economy, verfügen sie doch sehr viel häufiger über Anwendungslandschaften auf Basis aktueller Technologien und über Architekturmuster, die effiziente und klare Antworten auf Fragen der Integration und Prozesskomposition bereithalten. Voraussetzungen für kanalübergreifende Service-Bereitstellung Gemäß dem Open Group Service Integration Maturity Model (kurz OSIMM) muss ein Unternehmen für die technologische und organisatorische Unterstützung anwendungsübergreifender Prozesse mindestens den Reifegrad Level 5 erreichen (siehe Abbildung 1). Erst ab diesem Reifegrad, der durch eine flächendeckende serviceorientierte Anwendungslandschaft erreicht wird, kann die Daten- und Funktionskonsistenz nachhaltig sichergestellt werden. Viele Unternehmen, speziell der Old Economy, erfüllen aber häufig die Voraussetzungen für diesen Reifegrad nicht. Das heißt, sie haben Schwierigkeiten, die geforderte Konsistenz kanal- übergreifend herzustellen. Die Fachbereiche vieler etablierter Unternehmen der Old Economy arbeiten auf dem OSIMM-Level 3: Das heißt, ihre technische Verfahrensunterstützung basiert auf einer oder mehreren monolithischen Anwendungen je Organisationseinheit. Die gewachsenen Anwendungslandschaften nutzen kein übergreifendes Datenmodell. Damit ist eine anwendungsübergreifende Datenbewirtschaftung nur mithilfe aufwendiger Replikationsverfahren möglich. Dies führt zu redundanter, fehleranfälliger Datenhaltung und auch zu systemtechnisch mehrfach vorhandenen Implementierungen von Fachfunktionen und Rechenverfahren, häufig mit folgender Inkonsistenz der Ergebnisse. Organisationen, die sich dieser Herausforderung stellen und in der modernen E-Commerce- oder E-Government-Welt erfolgreich sein wollen, tätigen folgerichtig aktuell große Investitionen in die Modernisierung ihrer Anwendungslandschaften im Hinblick auf die Unterstützung prozessübergreifender Servicekomponenten. Auch die öffentliche Verwaltung muss technologisch zur Old Economy gezählt werden. Der Reifegrad liegt in der Regel rund um Level 3. Dementsprechend sieht das Angebot der Online-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung aus. Informations- und Downloadangebote und einfache Online-Formulare stellen den überwiegenden Teil des Angebots dar. Komplexe Verfahren, die End-to-End- Prozesse abbilden, sucht man meist vergebens. Der Grund sind Service Foundation Levels Business View Governance & Organisation Methods Applications Architecture Information Infrastructure & Management Isolated Business Line Driven Ad hoc LOB IT Strategy and Governance Structured Analysis & Design Business Process Integration IT Transformation Object Oriented Modelling Componentized Business Functions Common Governance Processes Component Based Development Business provides & consumes services Emerging SOA Governance Service Oriented Modelling Modules Objects Components Services Monolithic Architectures Application Specific Data Solution LOB Platform Specific EAI Silo Integrated Componentized Services Layered Architecture LOB Specific (Data subject areas established) Enterprise Standards EAI Component Architecture Canonical Models Common Reusable Infrastructure Composed Business Services SOA and IT Governance Alignment Service Oriented Modelling Applications comprised of composite services Outsourced Services BPM & BAM SOA and IT Infrastructure Governance Service Oriented Modelling for Infrastructures Process Integration via Service Emerging SOA SOA Grid Enabled SOA Information as a Service Project Based SOA Environment Composite Services Enterprise Business Data Dictionary & Repository Common SOA Environment Virtualized Services Virtualized Data Services Virtual SOA Environment, Sense & Respond Dynamically Re-Configurable Services Business capabilities via context aware services Governance via Policy Business Process Modelling Dynamic Application Assembly Dynamically Re-Configurable Architecture Semantic Data Vocabularies Context-aware Event-based Sense & Respond Level 1 Level 2 Level 3 Level 4 Level 5 Level 6 Level 7 Abbildung 1 – OSIMM Maturity Matrix (c) The Open Group, siehe http://www.opengroup.org/soa/source-book/osimmv2/model.htm Moderne Verwaltung | .public 01-15 | 7

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

02 | 2018 NEWS
03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2018 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum