Aufrufe
vor 3 Jahren

01 | 2014 NEWS

  • Text
  • Banking
  • Experten
  • Risikovorsorge
  • Daten
  • Security
  • Sicherheit
  • Technologie
  • Msggillardon
  • Naspa
  • Metadaten
  • Anforderungen
  • Vertriebsplanung
  • Banken
  • Praxisbericht
  • Sparkassen
  • Auswirkungen
  • Fokus
Liquidität im Fokus

u Financial Business

u Financial Business Intelligence Quellschicht DWH-Schicht Zielschicht Quellsystem 1 Tabelle: Emissionen Attribute BEST_ID ... ... Eingangsdatenschicht Attribute DEAL_ID ... ... Meldewesen Quellsystem 2 Tabelle: Handel 1 Attribute TRADE_KFY FACE_VALUE UNIT_BUYPRICE PRICE_CLEAN ACCURED_INTEREST CURRENCY Tabelle: FX_MODULE CURRENCY_1 CURRENCY_2 FX_RT Datenfluss 1 Datenfluss 2 Datenfluss 3 Tabelle: FINANZ_POSITION Attribute BESTAND_ID (PK) FINSINTR_ID (FK) NOMINALE MARKTWERT_EUR ... Datenfluss 5 Datenfluss 6 Datenfluss 7 Datenfluss 8 Datenfluss 4 Datenfluss 9 Report: Risiko Attribute BESTAND_ID AVG_STUECKPREIS ... Report: Portfolio Attribute BESTAND_ID MARKTWERT_EUR ... Report Dashboard Abbildung 4: Ein vollständig integriertes Metadatenmanagement macht Wechselwirkungen innerhalb der Schichtenarchitektur transparent analysten bis hin zum Entwickler. Neben diesen direkt Beteiligten steigt auch der Erfüllungsgrad neuer regulatorischer Anforderungen hinsichtlich der Transparenzvorgaben zum Datenbereitstellungsprozess, speziell im Bereich Risikomanagement, wie in den BCBS #239 formuliert. Umsetzungsprotokolle immer wieder mit großem individuellen Aufwand auf Abhängigkeiten zur angedachten Änderung analysieren zu müssen. Der ohnehin aufwendige Ausbau bestehender BI- und DWH-Systeme wird somit deutlich effizienter. Durch die zentrale Verwaltung sämtlicher Metadaten in einer Anwendung wie dem MetaMaster von msgGillardon, beziehungsweise seinem relationalen Datenmodell, verbunden mit einem Versionierungssystem, können Änderungen bei der Verwendung von Daten auch innerhalb des Zeitverlaufs stets nachvollzogen werden. Gerade bei Weiterentwicklungen und Änderungen an bestehenden DWH-Datenmodellen, Datamarts oder Quellsystemen können Auswirkungen auf verbundene Objekte an einer zentralen Stelle erkannt werden, ohne verteilt vorliegende und gegebenenfalls bereits archivierte Fach- und DV-Konzepte sowie Autor Markus Nicklas Senior IT Consultant, CoC Financial Business Intelligence msgGillardon AG > +49 (0) 6196 / 7750 - 5453 > markus.nicklas@msg-gillardon.de 26 I NEWS 01/2014

Praxisbericht Hosting der produktiven GCPM-Umgebung der Nassauischen Sparkasse (Naspa) von Nicole Schnur, Nassauische Sparkasse, und Ramon Frank Im März 2013 war es so weit: Der Fachbereich „Methoden und Modelle“ der Naspa hat die gemeinsam entworfene und gehostete Softwareumgebung rund um die msgGillardon-Anwendung GCPM in Betrieb genommen. Damit werden drei wichtige Anforderungen erfüllt, die sich der Naspa-Fachbereich gesetzt hatte: 1. Einrichtung einer Testumgebung zur Abbildung des aufsichtsrechtlich geforderten Plausibilisierungs- und Validierungsprozesses bei der Adressrisikomessung des Depot A sowie der Spreadrisikomessung ohne Einfluss auf die produktive Umgebung und die Daten 2. Umfänglicher Fach- und IT-Support einer solchen Umgebung 3. Automatische Aktualisierungen der Umgebung (Infrastruktur- und Anwendungssicht) Vorteile für die Naspa Die Naspa setzt zur Adressrisikomessung des Depot A und zur Spreadrisikomessung schon seit mehreren Jahren die zertifizierte msgGillardon-Softwarelösung GCPM ein. Als Kunde der Finanz Informatik (FI) ist die Naspa immer bestrebt, die Standards und Lösungen der FI einzusetzen – allerdings bietet der aktuelle OSPlus- Standard der Naspa keine adäquate Lösung für die fachlichen Anforderungen zur Abbildung der Adressrisikomessung im Depot A. Aus diesem Grund setzt die Naspa auf die Lösung von msgGillardon. Damit verfügt die Naspa über eine Adressrisikogesamtlösung. Aufsichtsrechtliche Anforderungen führen immer wieder zu umfangreichen Plausibilisierungen und Validierungen, die von der Naspa im laufenden Betrieb, d. h. während der Adressrisi- NEWS 01/2014 I 27

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

02 | 2018 NEWS
03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2018 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum