Aufrufe
vor 3 Jahren

01 | 2011 NEWS

  • Text
  • Experten
  • Praxistest
  • Risiken
  • Banking
  • Security
  • Technologie
  • Msggillardon
  • Banken
  • Unternehmen
  • Anforderungen
  • Risikomanagement
  • Frankfurt
  • Variablen
  • Finance
  • Berechnung
  • Produkte
The right way

u Business u

u Business u Produktmanagement und Kalkulation Zunächst wird das Roll-Over-Darlehen in ein Festzinsdarlehen geswappt, indem das tilgende Roll-Over-Darlehen gemäß der Tilgungsstruktur gedanklich in fünf tilgungsfreie Roll-Over-Darlehen mit ein bis fünf Jahren Laufzeit unterteilt und jedes dieser tilgungsfreien Roll-Over-Darlehen mithilfe der 12-Monats-Swapkurve in ein Festzinsdarlehen geswappt wird. Die Zinssummen pro Jahr aller verwendeten Swaps ergeben die Zinszahlungen des korrespondierenden Festzinsdarlehens, das dieselben Liquiditätskosten aufweist wie das tilgende Roll-Over-Darlehen. Der Liquiditätssspread gegen die „risikolose Zinsstrukturkurve“ errechnet sich zu 0,263 Prozent, da ein Spread von 0,263 Prozent auf das geswappte Roll-Over-Darlehen, verbarwertet mit der Refinanzierungskurve, einen Margenbarwert von 0 EUR ergibt (vgl. Tabelle 2). Die barwertigen Liquiditätskosten werden berechnet durch Verbarwertung des entstandenen Cash-Flows mit der „risikolosen Zinsstrukturkurve“ (vgl. Tabelle 3). 0 Jahre 1 Jahre 2 Jahre 3 Jahre 4 Jahre 5 Jahre Swap 5 Jahre 600.000,00 25.500,00 25.500,00 25.500,00 25.500,00 25.500,00 Swap 4 Jahre 100.000,00 4.120,00 4.120,00 4.120,00 4.120,00 Swap 3 Jahre 100.000,00 3.940,00 3.940,00 3.940,00 Swap 2 Jahre 100.000,00 3.660,00 3.660,00 Swap 1 Jahre 100.000,00 3.180,00 Zinssumme Swap 9.480,72 40.400,00 37.220,00 33.560,00 29.620,00 25.500,00 Cash-Flow -1.000.000,00 143.033,38 139.590,04 135.666,70 131.463,37 627.080,03 Refinanzierung 5 Jahre 599.789,60 -27.290,43 -27.290,43 -27.290,43 -27.290,43 -627.080,03 Refinanzierung 4 Jahre 99.830,32 -4.342,62 -4.342,62 -4.342,62 -104.172,94 Refinanzierung 3 Jahre 99.936,27 -4.097,39 -4.097,39 -104.033,66 Refinanzierung 2 Jahre 100.105,65 -3.753,96 -102.859,61 Refinanzierung 1 Jahre 100.388,16 -103.548,98 Summen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Tabelle 2: Berechnung des Liquiditätsspread mit Refinanzierungskurve (Margenwert = 0), Liquiditätsspread 0,263 Prozent 0 Jahre 1 Jahre 2 Jahre 3 Jahre 4 Jahre 5 Jahre Cash-Flow -1.000.000,00 143.033,38 139.590,04 135.666,70 131.463,37 627.080,03 Refinanzierung 5 Jahre 601.515,61 -25.564,41 -25.564,41 -25.564,41 -25.564,41 -627.080,03 Refinanzierung 4 Jahre 101.708,56 -4.190,39 -4.190,39 -4.190,39 -105.898,95 Refinanzierung 3 Jahre 101.897,15 -4.014,75 -4.014,75 -105.911,90 Refinanzierung 2 Jahre 102.084,21 -3.736,28 -105.802,49 Refinanzierung 1 Jahre 102.275,19 -105.527,54 Summen 9.480,72 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Tabelle 3: Berechnung des Liquiditätsbarwert mit Swapkurve 12 Monate 46 I NEWS 01/2011

Business t Produktmanagement und Kalkulation t Die „risikolose Kurve“ ist in diesem Beispiel die Swapkurve gegen den 6-Monats-Euribor, die in der Realität nicht risikolos ist. Als nahezu risikolos ist die EONIA-Swapkurve anzusehen, die nur noch das Overnight-Risiko beinhaltet. Solche sogenannten OIS-Kurven gibt es auch für andere Währungen wie USD, CHF und JPY. Die Vorgehensweise der liquiditätskostenneutralen Transferierung eines Roll-Over-Darlehens in ein Festzinsdarlehen hat den Vorteil, dass ein einheitlicher Algorithmus für die Kalkulation von Liquiditätskosten für Festzinsdarlehen und Roll-Over-Darlehen gefunden wurde. Die Kosten für einen Basisswap, für Währungswechseloptionen und Kündigungsoptionen bei Roll-Over-Darlehen, die die Liquiditätskosten beeinflussen (Liquiditätsrisikokosten), können als separate Spreads in die Berechnung mit aufgenommen werden. Im Detail ergeben sich einige Diskussionspunkte: > Müssen Roll-Over-Darlehen und Festzinsdarlehen mit gleichem Kapitalverlauf dieselben Liquiditätskosten aufweisen? In dieser Frage scheiden sich die Geister, da die Verteilung der Zinsen auf die Laufzeit durch den festen Zinssatz beim Festzinsdarlehen gegenüber dem variablen Zinssatz beim Roll-Over-Darlehen durchaus einen Liquiditätseffekt hat. Die Steuerungssysteme der Kreditinstitute haben in der Praxis derzeit oft die Einschränkung, diesen Effekt nicht zu erkennen, da nur die Tilgungstranchen den Impuls für die Liquiditätseindeckung geben und nicht mehr ersichtlich ist, ob es sich um ein Roll-Over- oder ein Festzinsdarlehen handelt. > Wie soll ein Disagio in die Liquiditätskosten eingerechnet werden? Auch hier gibt es unterschiedliche Auffassungen: Zum einen muss der Betrag des Disagios nicht refinanziert werden, daher reduziert er den zu refinanzierenden Kapitalbetrag und somit auch die Liquiditätskosten. Wenn man jedoch nur die zukünftigen nominalen Tilgungstranchen in die Liquiditätskostenbetrachtung einbezieht, wird in der Liquiditätskostenberechnung nicht ersichtlich, ob im Geschäft ein Disagio vereinbart ist oder nicht. Unter diesem Aspekt wirkt ein Disagio liquiditätskostenneutral. > Wie geht man mit unterschiedlichen Zahlungsverläufen um? Wie wirken sich beispielsweise mehr Zinszahlungen als Fixingtermine im Roll-Over-Darlehen auf die Liquiditätskosten aus? Dies kann zum einen dazu führen, dass man in der Berücksichtigung dieses Effekts unterschiedliche Liquiditätskosten bei Festzins- und Roll-Over-Darlehen erhält bei gleichem Kapitalverlauf, was je nach Prämisse nicht gewünscht ist. Eine Idee ist, diesen Aspekt über einen separaten Spread transparent zu machen. Die Konzeption der Liquiditätskostenberechnung in MARZIPAN mündet in einer neuen Leistungsstufe „Liquiditätskosten“, die die einheitliche Berechnung sowie Vorgabe von Liquiditätskosten bei Festzins- und Roll-Over-Darlehen inklusive des Ausweises sowohl nominaler als auch effektiver Liquiditätsspreads und barwertiger Liquiditätskosten ermöglicht. Darüber hinaus ist die Übertragung der Liquiditätskosten nach CASHVER zu Auswertungszwecken beinhaltet. Durch die grundlegende Erweiterung von MARZIPAN um die Komponente „Liquiditätskosten“ ist die die Basis für eine ganzheitliche Abbildung des Liquiditätskostenprozesses von der Kalkulation bis hin zur Steuerung geschaffen. Autorin Regina Zühlsdorf Abteilungsleiterin Kalkulation und Vertriebssysteme, msgGillardon AG > +49 (0) 7252 / 9350 - 182 > regina.zuehlsdorf@msg-gillardon.de NEWS 01/2011 I 47

msg

01 | 2018 public
02 | 2017 public
01 | 2017 public
02 | 2016 public
01 | 2016 public
02 | 2015 public
01 | 2015 public
01 | 2014 public
01 | 2014 msg systems study
01 | 2015 msg systems Studienband
Future Utility 2030
Lünendonk® Trendstudie
Digitale Transformation | DE
Digital Transformation | EN
DE | inscom 2014 Report
EN | inscom 2014 Report

msgGillardon

03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2016 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msg



msg ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 6.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Banking, Food, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 35 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben.

Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit den Gesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 7 ein.


© 2018 by msg systems ag - powered by yumpu Datenschutz | Impressum